Der Therapieprozeß

Im Therapieprozeß geht es zu Begin darum, dass Sie Ihr Anliegen formulieren und wir gemeinsam daraus erste Ziele ableiten: wohin Sie möchten, was Sie erreichen möchten, wie eine gute Lösung für Sie aussehen würde.

Wir sprechen anfangs vor allem über das, was Sie in Ihrem Leben belastet, und was besser sein sollte.

Ich davon aus, dass Sie bereits viele Probleme in Ihrem Leben erfolgreich und kompetent bewältigt haben. Die Geschichte Ihrer Fähigkeiten zur Bewältigung ist auch für die Therapie in hohem Maße von Bedeutung, da Sie Ihnen auch in Ihrer jetzigen Problemlage helfen kann.

In weiteren Schritten biete ich Ihnen geeignete Methoden wie die Ziele erreicht werden können. Diese Methoden sind in ein verhaltenstherapeutisches Rahmenkonzept eingebettet und haben dass Ziel, dass sie mehr Selbstständigkeit und Freiheit in Ihrer Lebensgestaltung gegenüber inneren und äußeren Faktoren erreichen.

 

In Bezug auf konkrete Probleme (z.B. Ängste, unangenehme Zustände oder Verhaltensweisen) wird ein sogenanntes Störungs- und Bedingungsmodell erarbeitet. Dies beinhaltet Fragen wie:

- Welche Bedingungen haben zur Entstehung beigetragen?

- Welche Bedingungen haben das Problem ausgelöst?

- Welche Bedingungen tragen dazu bei, dass das Problem weiterhin besteht?

Ausgehend von den  Antworten auf diese Fragen kann ein Therapieweg gestaltet werden.

 

Je nach dem wo bei Ihnen ein Bedarf herrscht kann die therapeutische Arbeit  mehr auf Gesprächsebene, Erlebnisebene oder Verhaltensebene stattfinden. Ihre Stärken und Fähigkeiten, die Ihnen helfen Probleme zu bewältigen werden herausgearbeitet, Veränderungen werden gebahnt und die Umsetzung in Ihrem Lebensumfeld, der Alltagstransfer wird geplant und geübt.

 

Das Therapieende ist in der Regel durch das Erreichen der Ziele gegeben.