Psychotherapie dient dem Erreichen oder der Stabilisierung von seelischer Gesundheit. Seelische Gesundheit ist einen Prozeß der Annäherung an ein harmonisches Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist und von Person und Außenwelt.

Körper, Seele, Geist, Innen- und Außenwelt spielen zusammen, durchdringen sich und befinden sich in ständiger Wechselwirkung.

Die Innen- und Außenwelt fordert vom Menschen ein ständiges Regagieren und Anpassen. Innerlich spürt man das als Veränderungsdruck oder Anspannung, der uns aber andererseits auch weiterer Entwicklung drängen kann.

 

Der Mensch bewegt sich nicht gradlinig auf den Zustand von Gesundheit hin, sondern vielmehr in immer neuen, teilweise krisenhaften Prozessen, durch Engen und Weiten zu einer Weiterentwicklung seiner Persönlichkeit. Die Entwicklung des Menschen ist ein ständiger Lernprozeß mit aktiven und passiven, bewussten und unbewussten Phasen. Manchmal ist man zurückgeworfen auf sich selbst, dann geht man wieder völlig in der Umgebung auf.

 

In manchen dieser Phasen ist es einem Menschen nicht mehr möglich seine Lebensaufgaben alleine zu bewältigen. Er funktioniert nicht so wie er selbst oder die Umwelt das gerne von Ihm hätte, ihn plagen seelisch Nöte, Anspannung, Ängste, Verzweiflung, Niedergeschlagenheit. Er braucht Hilfe und Psychotherapie kann ihm dabei helfen.